Werkstofflexikon - P

Unser Werkstofflexikon setzt sich aus Fachbegriffen zusammen, die Ihnen detailliert und einfach erläutert werden. Bitte klicken Sie auf einen Buchstaben Ihrer Wahl, um zum jeweiligen Werkstoff zu gelangen.
 

Kunststofffaser aus Polyacrylnitril (PAN). PAN-Precursor ist das Ausgangsmaterial bei der Herstellung von Hochleistungs-Carbonfasern.

Oxidierte, thermisch stabilisierte Polyacrylnitril-(PAN)-Faser, die nicht brennt, schmilzt, erweicht oder tropft. Das exzellente textile Verarbeitungsverhalten von PANOX® eröffnet ein breites Einsatzspektrum: von Feuerschutzkleidung, flammfestes Mobiliar bis hin zu hitzeexponierten, brandgefährdeten oder auch isolierenden Komponenten in Anlagen, Autos oder Flugzeugen.

Siehe auch: Carbonfaser/Kohlenstofffasern

Markenname der SGL Group für hochwertige PTFE- Produkte. Herstellung als rohrförmige Halbzeuge im firmeneigenen Pastenextrusionsverfahren oder als Folien für grossflächige schweissbare Auskleidungen. Auch in antistatischer (leitfähiger) Ausführung erhältlich. POLYFLURON® erhöht entscheidend die Lebensdauer der Bauteile in anspruchsvollen, korrosiven Anwendungen durch die maximale Barrierewirkung gegen aggressive Medien. Ständige Qualitätsprüfungen sichern eine konstante Qualität auf höchstem Niveau.

Polytetrafluorethylen (PTFE) ist ein vollfluorierter Kunststoff aus Tetrafluorethylen-Monomeren mit einer sehr hohen Molekülmasse. Es wird als Pulver in entweder einem Suspensions- (S-PTFE) oder Emulsionsverfahren (E-PTFE) hergestellt. Aufgrund seiner extrem langen Molekülketten wird es über Pressverfahren mit anschliessendem Sinterschritt, der die Mikropartikel verschmilzt, zu Halbzeugen verarbeitet. PTFE besteht ausschliesslich aus Kohlenstoff- und Fluoratomen, die eine sehr stabile Verbindung eingehen. Diese verleiht PTFE eine einzigartige Stabilität gegen Wärmealterung und chemischen Angriff.

PTFE ist auf Grund seiner nahezu universellen chemischen Beständigkeit bei Einsatztemperaturen bis 260°C ein bevorzugter Konstruktions- und Auskleidungskunststoff für den schweren Korrosionsschutz von Apparaten, Armaturen und Rohrleitungen in der chemischen Industrie. Darüberhinaus hat der Kunststoff hervorragende dielektrische Eigenschaften und eine sehr hohe Wechselbiegefestigkeit, die den Einsatz als flexble Bauteile z.B. in Kompensatoren, Schläuchen oder als elektrische Isolatoren ermöglichen.

Bei Preforms handelt es sich um dreidimensionales Gewebe aus hochwertigen Fasern, die mit härtbaren Harzen imprägniert sind. Preforms sind die Basis zur Herstellung von Faserverbundwerkstoffen.

Prepregs stehen für textile Verstärkungsmaterialien aus hochwertigen Carbon-, Glas- oder Aramidfasern, imprägniert mit verschiedenen Harzsystemen.

Pyrographit ist ein impermeabler Werkstoff mit anisotropen Eigenschaften, der durch chemische Abscheidung aus der Gasphase (CVD-Verfahren) als dünne Schicht auf Graphit abgelagert wird.