Corporate Governance Grundsätze der SGL Carbon SE

Die Corporate Governance Grundsätze der SGL Carbon SE fassen die verschiedenen einschlägigen gesetzlichen Regelungen, die Satzung sowie ergänzende über Jahre gewachsene Praktiken des Unternehmens zusammen. Sie sollen eine verantwortungsvolle und transparente Unternehmensführung und -kontrolle gewährleisten sowie das Vertrauen unserer Stakeholder, Geschäftspartner und Mitarbeiter sowie das der Öffentlichkeit nachhaltig fördern. Die Grundsätze werden an die weitere Entwicklung von Gesetzen, Empfehlungen und Usancen angepasst und gliedern sich in folgende Kernelemente:

1. Erklärung zu den Corporate Governance Grundsätzen der SGL Carbon SE

Verpflichtungserklärung des Vorstands und Aufsichtsrats mit Unterzeichnung durch alle Mitglieder.

2. Satzung

Die Satzung ist die Verfassung unseres Unternehmens. Sie umfasst die grundlegenden Bestimmungen für die Gesellschaft, wie z. B. das Grundkapital, die von der Hauptversammlung erteilten Ermächtigungen zur Erhöhung des Grundkapitals, die grundsätzlichen Rechte und Pflichten des Vorstands und Aufsichtsrats sowie der Hauptversammlung und maßgebliche Regeln für den Jahresabschluss.

Die Satzung legt ebenfalls den Katalog der Geschäfte, die der Zustimmung durch den Aufsichtsrat bedürfen, sowie die Vergütung des Aufsichtsrats fest.

3. Innere Ordnung des Vorstands

Dargestellt werden die Geschäftsverteilung und Regelung zur Zusammenarbeit im Vorstand sowie die Organisationsgrundsätze der Gesellschaft. Wesentliche Abschnitte betreffen die Informations- und Offenlegungspflichten für die Quartals- und Jahresabschlüsse sowie die regelmäßige Finanzberichterstattung, Regeln für Interessenskonflikte und Eigengeschäfte, Informationsaufgaben des Vorstands gegenüber dem Aufsichtsrat sowie Vergütungsrichtlinien.

4. Innere Ordnung des Aufsichtsrats

Sie definiert vor allem die Zuständigkeiten und Aufgaben des Aufsichtsrats. Wesentliche Abschnitte betreffen das Vorgehen bei zustimmungspflichtigen Geschäften nach der Satzung und weitere Beschlussfassungen, Interessenkonflikte und Eigengeschäfte sowie Teilnahme an und Leitung der Aufsichtsratssitzungen. Die Grundsätze enthalten weiterhin insbesondere Kriterien für die Wahl von Aufsichtsrats-Mitgliedern im Hinblick auf Kompetenz, Internationalität, zeitliche Verfügbarkeit, ehemalige Vorstandszugehörigkeit und Anzahl von AR-Mandaten in konzernexternen Gesellschaften.

Der Aufsichtsrat verfügt über einen Personalausschuss, Nominierungsausschuss, Prüfungsausschuss, Strategie-/Technologieausschuss sowie einen Governance- und Ethikausschuss. Die Aufgaben der Ausschüsse und ihr Zusammenwirken mit dem gesamten Aufsichtsrat werden beschrieben.

5. Unternehmensorganisation

Organisationsstruktur des Unternehmens, Geschäftsgrundsätze und Aufgabenverteilung zwischen Vorstand und den operativen Einheiten.

6. Unternehmens-Richtlinien

SGL Group hat verschiedene Richtlinien, Grundsätze und Kodizes erlassen, die integraler Bestandteil der Corporate Governance Grundsätze sind:

Verhaltensrichtlinie (Code of Business Conduct and Ethic)

Grundsätze für korrektes und ethisches Verhalten im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden, Investoren, anderen Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit als Rahmen für alle individuellen Unternehmensrichtlinien.

Richtlinie zur Einhaltung kapitalmarktrechtlicher Vorschriften

Diese Richtlinie soll sicherstellen, dass die kapitalmarktrechtlichen Vorschriften in Unternehmen eingehalten werden. Sie beschreibt die Regelungen für den Umgang mit Insiderinformationen zur Vermeidung strafbarer Handlungen und umfasst kapitalmarktrechtliche Regelungen über Geschäfte mit SGL Insiderpapieren, welche von Personen, die bei SGL Group Führungsaufgaben wahrnehmen oder mit einer solchen Person in einer engen Beziehung stehen, getätigt werden (Directors’ Dealings).

Richtlinie zur Einhaltung der kartellrechtlichen Vorschriften (Global Antitrust Compliance Policy)

Erläuterungen der Gesetzeslage und verbindliche Verhaltensvorschriften für Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeiter des Konzerns, die in besonderen Schulungen vermittelt und regelmäßig aufgefrischt werden.

Richtlinie für Sicherheit und soziale Verantwortung (Corporate Security Policy)

Ein System von Maßnahmen und weltweit gültigen Grundsätzen zum Schutz der Mitarbeiter der Anlagen und der unternehmenseigenen Informationen und zur Sicherstellung eines Arbeitsumfelds, das die gesetzlichen, sozialen und umweltbezogenen Anforderungen erfüllt.

Downloads

Verwandte Themen