Carbon in Modern Life

Es ist ein uraltes Element, das in den modernsten Dingen steckt. Im smarten Flachbildschirm genauso wie in hochleistungsfähigen Sportgeräten. Carbon trifft den Nerv der Zeit.

In Echtzeit um den ganzen Erdball kommunizieren, nachts durch hell erleuchtete Städte schlendern, sich sportlich zu Höchstleistungen aufschwingen. Unser moderner Lebensstil ist faszinierend und vielfältig. Genau wie das Material, das viele dieser Dinge überhaupt erst möglich macht. Ob als beschichteter isostatischer Graphit oder carbonfaserverstärkter Kunststoff, ob als Wegbereiter oder Endprodukt – Carbon ist in all seinen unterschiedlichen Formen Teil unseres Alltags.

Sparsam, langlebig, hell. Die Zukunft des Lichts hat begonnen.

Jeden Tag begegnen wir Tausenden dieser kleinen, in allen Farben leuchtenden elektronischen Bauteile. Sie stecken in Ampeln, Bildschirmen, Leuchttafeln oder Autoscheinwerfern: lichtemittierende Dioden, kurz LEDs. Zu ihrer Herstellung wird ein besonders hochwertiger Spezialgraphit benötigt.

Lichtemittierende Dioden verbrauchen deutlich weniger Energie als herkömmliche Glühbirnen. Gleichzeitig besitzen sie eine wesentlich höhere Lebensdauer: Sie leuchten bis zu 50.000 Stunden. Damit sind die sparsamen Dioden das einzige Leuchtmittel, das nach EU-Standard die Energieklasse A erreicht.

Leuchtdioden erzeugen das Licht in Halbleiterverbindungen. Mit der Qualität dieser Halbleiter steht und fällt die Leistungsfähigkeit der Leuchtdioden. Ihre Fertigung ist der Schlüsselprozess der gesamten LED - Herstellungskette. Hier kommt ein Spezialgraphit ins Spiel: Isostatischer Graphit ist elementar für die Produktion der Halbleiterschichten. Diese werden mit dem sogenannten Epitaxieverfahren erzeugt. Der rotierende Träger, auf dem die Wafer im Reaktor beschichtet werden, hat einen Durchmesser von rund einem halben Meter und wiegt nur wenige Kilogramm. Er besteht aus einem mit Siliciumcarbid beschichteten isostatischen Graphit. Denn nur dieser sehr feine, homogene Graphit wird den hohen Anforderungen im Beschichtungsprozess gerecht.

Die rasant wachsende Nachfrage nach LEDs stellt die Industrie vor große Herausforderungen. So müssen beispielsweise die Leuchtleistung der Dioden erhöht, die Kosten gesenkt und die Produktionskapazitäten erweitert werden. Um unsere Kunden in der Halbleiterindustrie auf dem Weg in eine energieeffiziente Zukunft weiterhin erfolgreich zu begleiten, bauen wir unsere Kapazitäten für die Fertigung, Reinigung, Bearbeitung und Beschichtung von isostatischem Graphit weiter aus.

Höher, schneller, weiter – Leichtbau im Sportbereich

Im Profisport zählen Höchstleistungen. Und die sind heute nur noch mit Sportgeräten aus modernsten Materialien möglich. Weltrekorde und Olympiaden werden mit Sportgeräten aus Carbonfasern gewonnen. Ob Rennrad, Sportbogen, Ruderboot, Golfschläger oder Sprungstab – es gibt kaum eine Disziplin, in der Produkte aus Carbon nicht an der Spitze zu finden sind. Ausschlaggebend sind ihr geringes Gewicht und die hohe Steifigkeit. Beim Rennradrahmen macht sich das beispielsweise durch weniger Krafteinsatz und eine bessere Straßenlage bemerkbar. Und weil der Profisport ein Vorreiter für neue Werkstoffe ist, hat Carbon längst seinen Weg in die Welt des Freizeitsports gefunden. Nicht nur beim Neukauf eines Fahrrades gilt: Carbon ist jedem Sportler ein Begriff.

Präzisionswerkzeuge für die Satellitentechnik

Bauteile für Satelliten müssen leicht sein und werden deshalb aus CFK gefertigt. Für die Fertigung solcher CFK- Bauteile liefert die SGL Group hochpräzise Formen aus Graphit. Diese Formen müssen höchsten Ansprüchen genügen, denn sie bestimmen die Qualität der CFK-Bauteile und damit deren Funktionalität. Hier liefert die SGL Group sowohl isostatisch gepresste als auch extrudierte Graphite. Sie sind leicht zu bearbeiten und haben die ideale thermische Ausdehnung – perfekt für den hochpräzisen Formenbau von CFK-Baueilen für Satelliten.

Elektromagnetische Abschirmung

Neben natürlichen elektromagnetischen Feldern wie dem Sonnenlicht gibt es auch solche, die von technischen Geräten und Anlagen erzeugt werden. Überall dort, wo drahtlos kommuniziert wird, entstehen hochfrequente Felder – durch Mobilfunk, Fernsehen oder WLAN. Eine zu hohe Belastung durch elektromagnetische Felder lässt sich im Inneren von Gebäuden mit abschirmend wirkenden Graphit-Baustoffen nahezu vollständig vermeiden. Diese Baustoffe bestehen aus Gipskarton oder Lehm und ECOPHIT®, einem Granulat oder Pulver aus expandiertem Graphit. Die Platten und Putze nutzen die hervorragende Leitfähigkeit von natürlichem Graphit, der die elektromagnetische Strahlung absorbiert. Dieser positive Effekt macht sich schon bei geringen Materialstärken bemerkbar: Eine 10 Millimeter dicke graphitmodifizierte Gipskartonplatte beispielsweise kann die Strahlungsleistung bereits um bis zu 99,99 Prozent reduzieren.